Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist die systematische und nachhaltige Schaffung und Gestaltung von gesundheitsförderlichen Strukturen und Prozessen in einem Unternehmen, einschließlich der Befähigung der Mitarbeiter zu eigenverantwortlichem und gesundheitsbewussten Verhalten. (Def. DIN SPEC 91020)

Darin enthalten ist das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM), die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und die Arbeitssicherheit (ASi).

Der Gesetzgeber regelt im § 4 und 5 des Arbeitsschutzgesetzes die Verantwortung des Unternehmens für die Gesundheit der Mitarbeiter. Hier ist seit 2013 auch die Psychische Gefährdungsbeurteilung (PGB) zwingend vorgeschrieben.
Mit der DIN SPEC 91020 gibt es ein geregeltes Gesundheitsmanagementsystem, das durch den TÜV zertifiziert und sowohl für sich allein stehen oder in bereits bestehende Systeme (Arbeitsschutz, Umweltmanagement, Qualitätsmanagement) integriert werden kann.